#7 klettern verboten

Immer geradeaus Richtung Norden – für uns Mitteleuropäer ist das kein Indiz für Aussicht auf gutes Wetter, aber auf der Südhalbkugel ist halt alles anders.
Meine Tage auf dem Stuart Highway Richtung Norden waren wirklich sehr beeindruckend. Ich habe mir ja schon vorher ausgemalt, wie es wohl sein wird Tausende Kilometer auf einer Straße unterwegs zu sein, aber auch hier fehlen mir die Worte es beschreiben.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reisetagebuch | Hinterlasse einen Kommentar

#6 are you interested in satellites?

Bringen Sie Ihren Sitz in eine aufrechte Position, legen Sie gute Musik auf, halten Sie ein kühles Getränk griffbereit und genießen Sie die Aussicht.
Ohne natürlich den Verkehr aus den Augen zu lassen.

An einem Samstagmorgen habe ich mein Hostel in Melbourne verlassen und mich mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung meines Autos gemacht. Mitten in Melbourne einen kostenlosen Parkplatz zu finden, ist nämlich nahezu unmöglich.
Nach ca. zwanzig minütiger Fahrt bin ich an dem Carpark angekommen und konnte endlich los.
Da es in Melbourne zeitweise schweinekalt und ungemütlich geworden ist, war ich auch nicht traurig Stück für Stück in wärme Gefilde zu fahren.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reisetagebuch | 1 Kommentar

#5 dreiundsiebzig

Jack, Jimmy, Balu, Ranger, Pinkie: Auf der Suche nach einem passenden Auto für meine geplante Reise bin ich auf allerhand Namen gestoßen. Offenbar ist es gang und gäbe, seinem fahrbaren Untersatz einen Namen zu verpassen. Vielleicht ist es aber auch einfach nur das gute Gefühl, das man hat, wenn man zu seinem Auto eine persönliche Bindung aufbaut, in der Hoffnung, dass einem die Karre nicht mitten im Fledermausland verreckt…

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reisetagebuch | 2 Kommentare

#4 Ich hab sie tanzen gesehen

Kennt ihr das, wenn sich nachts um zwei die Batteriekapazität eures Rauchmelders langsam aber sicher dem Ende neigt und sich lautstark zu Wort meldet? Ich habe dann immer zum handelsüblichen Besen gegriffen, um der nächtliche Unruhe ein Ende zu setzen. Anders läuft es in einem Hostel ab:

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reisetagebuch | 2 Kommentare

#3 Welcome to the construction site

Schon vor meiner Ankunft in Australien habe ich natürlich meine Fühler ausgestreckt. Schließlich bin ich mit einem Work-and-Travel-Visum unterwegs und wohl oder übel kommt da nu mal auch Work drin vor.
Ein Job musste her…

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reisetagebuch | 1 Kommentar

#2 How’s it going, Mate?

Stellt euch vor, ihr sitzt in einem Flugzeug und habt so eben euer ganzes Leben übern Haufen geschmissen… Wohnung gekündigt, Job gekündigt und sich von allen wichtigen Leuten gebührend verabschiedet (DANKE für den den tollen Abend an dieser Stelle).
Auf meiner letzen Etappe zwischen Guangzouh und Melbourne hatte ich acht Stunden Zeit mir über die Einreise Gedanken zu machen… Ok… Erstmal musste ich Guardians of the Galaxie gucken… Danach konnte ich grübeln.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reisetagebuch | Hinterlasse einen Kommentar

#1 Ob ich dich vermissen werde…..?

Eigentlich hätte mein erster Blogbeitrag ganz anders beginnen sollen….
In etwa mit den Worten: „Jetzt liege ich hier in meiner leeren Wohnung, deren Einrichtung nur noch aus einer Matratze besteht…“
Wie ihr seht, habe ich es mir tatsächlich anders überlegt.
Die vergangenen Wochen, insbesondere die letzten Tage in Deutschland, waren so vollgeladen, dass an einem Blogbeitrag nicht zu denken war.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reisetagebuch | 2 Kommentare